Seite wählen

Ich weiß nichtmal genau, seit wann Google Domains in Deutschland (für Geschäftskunden) angeboten oder die .de-Domainendung unterstützt wird. Die Preise sind allerdings ganz in Ordnung und ich bin durchaus ein großer Google-Fan, weshalb ich meine Domains nach und nach zu Google Domains transferiert habe.

Bei meinem alten Domain-Registrar INWX hatte ich einen DynDNS-Eintrag für meine Domain einrichten lassen, der auch immer sauber funktionierte. Natürlich wollte auch auch mit den bei Google liegenden Domains diesen Service nutzen…

Anlegen der DynDNS-Subdomain

Natürlich muss man Google zuerst mitteilen, welche Subdomain man als DynDNS-Domain nutzen möchte. Ich habe für das Beispiel mal tutorial.dominicpratt.de gewählt. Der Menüpunkt zum Anlegen neuer Einträge versteckt sich unter DNS -> erweiterte Einstellungen einblenden. Dort legt man die gewünschte Subdomain an und kann sich auch direkt die Anmeldedaten anzeigen lassen:

DynDNS-Einstellungen bei Google

ddclient unter Linux

Die Einrichtung des ddclient unter Linux ist, auch wenn der „native Support“ für Google Domains fehlt, sehr einfach. Google hält sich nämlich an das dyndns2-Protokoll. Meine Konfiguration sieht z.B. so aus:

# /etc/ddclient.conf

protocol=dyndns2
use=web, web=dyndns
server=domains.google.com
ssl=yes
login='USERNAME'
password='PASSWORD'
tutorial.dominicpratt.de

Das war’s, ehrlich. Nach einem Neustart des ddclient sollte die IP-Adresse eures Wunsch-Records aktualisiert worden sein.

Unifi-Controller

Die Einrichtung des DynDNS-Clients im Unifi-Controller meiner Dream Machine gestaltete sich ähnlich simpel.

Unter Settings -> Services -> Dynamic DNS legen wir einen neuen Eintrag an und konfigurieren ihn wie folgt:

Konfiguration des Unifi-Controllers

Das war’s… ihr seht: egal, welche Variante ihr wählt, die Einrichtung ist wirklich absolut simpel und funktioniert problemlos.