Seite wählen
Quelle: Zabbix

Ich überwache mit meiner Zabbix-Instanz mehrere Kundenserver, auf denen ISPConfig zur Verwaltung des Hostings genutzt wird. Leider hat ISPConfig die Angewohnheit, die Logfile-Ordner als Bind-Mount einzubinden – die Standard Discovery-Regel von Zabbix zur Erkennung von Dateisystemen legt also für jeden Bind-Mount mehrere Items an.

Mir bringt das keinen Mehrwert, weil die Parameter der Festplatten und Partitionen sowieso überwacht werden. Die Ordner möchte ich deshalb in der Discovery-Rule ignorieren.

Falls nicht jeder weiß, wovon ich spreche, hier ein Beispiel:

/var/www/clients/client1/web3/log

Wir beginnen damit, im Zabbix einen neuen Regulären Ausdruck zu hinterlegen.

Administration -> General -> Regular expressions

Konfiguration des regulären Ausdrucks

Name: Exclude FS
Expression type: Result is FALSE
Expression: ^/var/www/clients/client[\d]{1,4}/web[\d]{1,4}/log$

Weitere Optionen sind hier nicht notwendig. Wir wechseln zum Template – z.B.

Configuration -> Templates -> Template OS Linux -> Discovery rules -> Mounted filesystem discovery -> Filters

und hinterlegen dort unseren gerade angelegten regulären Ausdruck.

Konfiguration des Filters

Type of calculation: And
Macro: {#FSNAME}
Regular expression: @Exclude FS

Das Ganze wiederholen wir für das Template Template OS Virtual Linux und alle weiteren betroffenen Templates. Je nach Discovery- und Cleanup-Intervall werden die betroffenen Items nun von Zabbix deaktiviert und danach auch entfernt.