Ich helfe Ihnen dabei, Ihre IT-Infrastruktur in den Griff zu bekommen – egal, bei welchem Hoster.

Damit Sie nicht daran denken müssen!

Dominic Pratt

Mein Werdegang

Im Jahr 2008 ging es mit großen Schritten auf das Ende meiner Schullaufbahn zu, weshalb ich mir Gedanken über die nächsten Schritte machen musste. Von Beginn an war klar, dass ich „etwas mit Computern“ machen wollte – später kristallisierte sich der Ausbildungsberuf des Fachinformatiker für Systemintegration als perfekte Ausbildung heraus.

2009 habe ich, nach Erreichen der Mittleren Reife, die Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration begonnen und im Juli 2012 erfolgreich beendet. In dieser Zeit wurde ich nicht nur mit Themen wie Webserver, Datenbanken oder Mailserver vertraut gemacht, sondern auch mit Load-Balancing, HA-Clustering oder Cloud-Diensten (Amazon EC2, Amazon S3, …).

I think, fundamentally, open source does tend to be more stable software. It’s the right way to do things.
– Linus Torvalds

Im Laufe meiner Ausbildung hat sich relativ schnell herauskristallisiert, dass ich eher in der Linux-Schiene zuhause bin, als in der Windows-Welt. Ich lernte schnell die Mächtigkeit der Bash kennen, die es so unter Windows nicht gab. Linux stellte sich also als der perfekte Begleiter in meinem Beruf dar.

Seit dem Ende meiner Ausbildung habe ich diverse Projekte betreut, darunter den Umzug einer kompletten Infrastruktur in ein neues Rechenzentrum oder die Migration eines Mailservers auf neue Technologien. Egal, ob großes Projekt oder schnelle Hilfestellung – für mich gibt es keine Probleme, nur neue Herausforderungen.

Schwerpunkt Virtualisierung

To understand why virtualization has had such a profound effect on today’s computing environment, you need to have a better understanding of what has gone on in the past.
– Matthew Portnoy, Virtualization Essentials

Ich bin fest überzeugt, dass Virtualisierung die Zukunft ist. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, meinen Schwerpunkt auf Virtualisierungslösungen und deren Umsetzung zu legen. Von der einfachen Trennung unterschiedlicher Dienste, bis hin zu hochperformanten High Availability-Clustern mit verteilten Dateisystemen bin ich inzwischen der perfekte Ansprechpartner.

Als bevorzugte Virtualisierungsumgebung hat sich bei mir ganz klar Proxmox herauskristallisiert. Die Tendenz zu Proxmox hat einfache Gründe: die Entwickler setzen auf offene, kostenfreie Software, die von vielen Entwicklern getragen wird – ein baldiger Tod ist also in Zukunft nicht zu erwarten und als Administrator ist es perfekt, direkt auf der Konsole und ohne Webinterface arbeiten zu können, wie es bei anderen Virtualisierungslösungen der Fall ist. Natürlich ist Proxmox nicht für alle Umgebungen die perfekte Wahl, gerne evaluiere ich für Sie Ihre Optionen!