Subsembly Banking 4W im Test

Banking4W-LogoSeit ich Geschäfts- und Privatkonto managen muss war ich auf der Suche nach einer geeigneten Online-Banking-Software, die mich bei der Verwaltung unterstützt.

Die meisten Produkte sind leider hoffnungslos überladen für meinen Zweck oder in meinen Augen nicht vertrauenswürdig – immerhin stecken meine kompletten Kontobewegungen in der Software.

Nach einiger Zeit bin ich dann auf Banking 4W der Subsembly GmbH gestoßen. Die Subsembly GmbH ist eine deutsche Firma mit Sitz in München. 

Die Subsembly GmbH hat mir zu diesem Test eine Multi-Bank Freischaltung zur Verfügung gestellt, nimmt aber keinerlei Einfluss auf meinen Testbericht.

Funktionsübersicht

Banking 4W unterstützt laut eigener Aussage Konten bei über 3.000 deutschen Kreditinstituten und PayPal. Mehr oder weniger selbstverständlich im Jahr 2015 ist die SEPA-Unterstützung, die auch mit einem integrierten Konverter für Kontonummer / BLZ.

Weitere wichtige Funktionen:

  • Abruf echter elektronischer Kontoauszüge
  • Überweisungen
  • Terminaufträge
  • Daueraufträge
  • Auslandsüberweisungen
  • Vorlagen
  • kontenübergreifende Volltextsuche
  • automatische Kategorisierungsfunktion

Banking 4 ist neben Windows, auch auf Mac OS X, Android und iOS lauffähig. Eine Linux-Version fehlt leider aktuell.

Die Banking 4W-Standardansicht
Die Banking 4W-Standardansicht

Sicherheit

Außerdem werden die so genannten „Datentresore“, die die Bankingdaten beinhalten, vollständig 256 Bit AES-verschlüsselt und durch ein selbst gesetztes Passwort geschützt. Die Datentresore können außerdem in die Dropbox synchronisiert werden – jeder andere Cloud-Dienst tut aber natürlich auch seinen Dienst. Durch die Verschlüsselung dürfte man auch keine Angst haben, dass die Daten abhanden kommen.

Bedienung

Die Installation ist gewohnt unkompliziert – hier gibt es nichts zu sagen. Beim ersten Start richtet man sein Datentresor-Passwort und seine Konten ein. Hier hat man die freie Wahl, ob man die Login-Passwörter für die Bankingportale speichern möchte oder lieber bei jeder Aktion eingibt. Eine Bildschirmtastatur wird zu diesem Zweck eingeblendet – Keylogger haben also auch wenig Chancen.

Beeindruckt hat mich die Performance von Banking 4W – sowohl die Installation, als auch der Start der Software und der Kontenrundruf sind in kürzester Zeit erledigt. Hier steckt ganz offenbar gut optimierter Code dahinter.

Die Banking 4W-Suchfunktion

Die Bedienung der Software ist relativ simpel gehalten, was mir aber sehr gut gefällt. Man merkt, dass hier eine Software mit Hinblick auf die User Experience entwickelt wurde – alle Menüpunkte sind leicht erreichbar und dadurch schnell angewählt.

Kategorisierungsfunktion

Die abgerufenen Umsätze können und sollten kategorisiert werden. Nutzt man diese Funktion dauerhaft und sinnvoll hat man nach einiger Zeit die Möglichkeit, übersichtliche Auswertung seiner eigenen Finanztransaktionen zu erstellen und so bei Bedarf seine Ausgaben ein wenig einzudämmen oder zu verlagern.

Der Kategorienkatalog von Banking 4W

Die Bankingsoftware für Windows kommt mit einem vorgefertigten Kategorienkatalog, den man natürlich bei Bedarf anpassen kann und sogar sollte. Tut man dies nicht, hat die Kategorisierungsfunktion ihren Sinn leider verfehlt. Man kann den Katalog sehr feinkörnig halten oder nur grob benutzen. Ich habe mich für die feinere Variante entschieden und fahre damit ganz gut.

Kategorie_bearbeiten_2015-12-02_14-12-21

Die Kategorien werden automatisch gesetzt, sobald in einem Umsatz ein bestimmtes Wort enthalten ist oder eine bestimmte Regel zutrifft.

Diese Schlagwörter und Regeln kann man natürlich auch per Hand setzen und so auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen.

Rechts ein Beispiel meiner „Tanken“-Kategorie – die größten Tankstellen sind bereits vorhanden, lediglich die „TOTAL“-Tankstelle habe ich per Hand hinzugefügt; dies wird immer wieder vorkommen, die Subsembly GmbH kennt leider nicht alle Anbieter aller Kategorien.

Man kann natürlich die Kategorien auch vollständig händisch zuweisen, das macht in meinen Augen aber wenig Sinn – gerade bei monatlich wiederkehrenden Abbuchungen wie z.B. Versicherungskosten.

Support

Das Handbuch von Banking 4W gibt es leider nur als PDF-Datei, was mich ein wenig nervt. Ein komplett online verfügbares Handbuch wäre eine schöne Sache, ist aber natürlich je nach Umsetzung mit doppeltem Aufwand verbunden – es gibt allerdings durchaus Techniken, um aus einem Online-Handbuch automatisch ein PDF-Handbuch zu generieren.

Neben dem o.g. Handbuch gibt es die Möglichkeit des E-Mail-Support, ein Support-Forum und eine FAQ bei Google Docs, das in meinen Augen relativ unseriös wirkt – das sollte man auf den eigenen Server auslagern.

Ein telefonischer Support fehlt leider, was aber auch an der Mitarbeiterzahl der Firma liegen kann – diese Information dient nur der Vollständigkeit.

Fazit & Kosten

Tja, mein Fazit… ich bin sehr zufrieden. Sicher gibt es umfangreichere Software zur Finanzverwaltung, allerdings sind solche Produkte in meinen Augen für viele überdimensioniert – viele Funktionen wird der Otto-Normaluser nicht benötigen und trotzdem bezahlen.

Ich bin sehr begeistert von der offenen Art, die der Hersteller an den Tag legt. Es ist nicht sehr üblich, dass z.B. der Verschlüsselungsalgorithmus offen genannt wird, was mir als Administrator aber sehr gefällt.

Die angebotene Business-Freischaltung ist tatsächlich nur für Geschäftskunden sinnvoll und schlägt mit günstigen 39,95 € zu Buche. Mit dieser Lizenz schaltet man Sammelaufträge, die Einreichung von Lastschriften und den Kommandozeilenmodus frei – Funktionen, die für Privatanwender eher zu vernachlässigen sind.

Die einzigen Kritikpunkte sind die fehlende Linux-Unterstützung und das PDF-Handbuch – hier wünsche ich mir eine Nachbesserung. Vielleicht könnte man auch ein kleines Wiki einführen, das den User ein wenig an die Hand nimmt.

5 Gedanken zu “Subsembly Banking 4W im Test

  1. Hallo, insgesamt kann ich diesem Test nur zustimmen. Als frustrierter ehemaliger Nutzer von Starmoney bin ich froh, nun Banking 4W zu nutzen. Insgesamt ist die Bedienung und vor allem die Einrichtung der Konten vorbildlich. Als Nutzer von HBCI mit Chipkarte ist zu sagen, das dass Programm meinen Kartenleser sofort erkannt hat. Neben Hibiscus hatte auch Wiso Konto- Online damit größte Schwierigkeiten. Bei der Kompatibilitätsbewertung ist nach meiner Auffassung die Gewichtung nicht ganz schlüssig. Lediglich Linux mit einem Marktanteil von c.a. 1-2 % wird nicht unterstützt. Hier hätte ich doch mehr Punkte vergeben. Insgesamt aber eine gute, neutrale Bewertung einer in meinen Augen sehr guten Software. Danke für den Test und danke für Banking 4W.

    • Hallo Matthias,

      deine Kritik bzgl. der Gewichtung der Linux-Kompatibilität kann ich so nicht nachvollziehen. Der Test war natürlich rein subjektiv und für mich ist eine Linux-Kompatibilität sehr wichtig, um produktiv mit einem Programm arbeiten zu können – ob das OS nun 1% oder 80% Marktanteil hat, ist mir dabei egal.

      Trotzdem freut es mich natürlich, dass dir der Test weitergeholfen hat und stehe für Fragen gerne zur Verfügung.

      Grüße,
      Dominic

      • Nach deiner Logik, dürfte ich die Software im Bereich Kompatibilität also auf 1 Stern abwerten, da das Betriebssystem NerdOS nicht unterstützt wird? Ich habe es selber geschrieben, ich bin der einzige Benutzer, der es nutzt – dennoch ist eine Unterstützung für mich elementar.

        Übrigens unterstützt Banking 4 auch iOS und Android, deren Verbreitung weit grösser als die von Linux im privaten Gebraucht sein dürfte. Es werden wohl 95%+ aller Systeme abgedeckt, und dafür erhät die Software 2,5 von 5 Sternen. Natürlich kannst du bewerten, wie du möchtest, wenn allerdings 2 von 3 Betriebssystemen, die hier erwähnt werden, unterstützt werden, und lediglich ein im privaten Sektor nahezu zu vernachlässigendes Betriebssystem nicht, dann ist die Bewertung dem Entwickler gegenüber unfair.

        • „Der Test war natürlich rein subjektiv und für mich ist eine Linux-Kompatibilität sehr wichtig, um produktiv mit einem Programm arbeiten zu können – ob das OS nun 1% oder 80% Marktanteil hat, ist mir dabei egal.“

          Wie oben schon geschrieben…

  2. Hallo, bin auch ganz begeistert, habe aber eine Frage, die der Tester möglicherweise beantworten kann:
    Wie legt man in Banking 4W Kontengruppen an?
    Suche mich schon dumm und dusselig…
    L.G.

Schreibe einen Kommentar