HTC und die Garantie

 

Ich habe mir vor einiger Zeit ein One M7 (das Flagschiff aus dem Hause HTC) bei o2 gekauft – für viel, viel Geld.

Die Vorgeschichte

Rund eine Woche nach der Lieferung habe ich, natürlich, den Bootloader via HTCDev entsperrt und eine Custom-ROM aufgespielt (Google Edition). Sonst habe ich keinerlei Änderungen (Kernel, Overclocking, …) vorgenommen.

Nun ist mir schon nach dem Kauf aufgefallen, dass sich der Bildschirm nicht automatisch dreht, wenn man das Gerät kippt – der G-Sensor scheint also defekt zu sein. Nun, dachte ich mir, die Hardwaregarantie gilt ja trotz Bootloader-Unlock und Custom-ROM – falsch gedacht.

Das eigentliche Ärgernis

Nun habe ich heute den Verkäufer, o2, kontaktiert – dieser verweigert jegliche Gewährleistungsanprüche, obwohl wir uns noch in den ersten 6 Monaten der Gewährleistung befinden (Beweislastumkehr). Prinizpiell müsste mir o2 also beweisen, dass der Mangel durch die Softwareveränderung aufgetreten ist – faktisch unmöglich, da es eindeutig ein Hardware-Problem ist.

HTC selbst verweigert ebenfalls jegliche Garantie, allerdings nicht, weil der Bootloader entsperrt wurde und/oder eine Custom-ROM aufgespielt wurde, sondern, weil das Gerät gebrandet ist und ich mich an den Verkäufer wenden soll. Dazu sagt o2:

Das Fazit

Ich werde mir wohl kein Handy mehr bei o2 kaufen – und vorallem kein HTC mehr. Natürlich ist der Bootloader-Unlock ein Problem für die Jungs, allerdings handelt es sich hier zu 100% um einen Hardwaredefekt. Zur Kundenzufriedenheit trägt das, weder bei o2, noch bei HTC, nicht unbedingt bei. Nun muss ich mir überlegen, ob ich meine Gewährleistungsansprüche per Rechtsweg geltend mache – schade. Man könnte auch einfach mal im Sinne des Kunden handeln.

So long…

Ergebnis

Es gibt ein Ergebnis: das Gerät wird auf Garantie repariert – wie erhofft. Ein großer Dank geht raus an HTC DACH auf Facebook! Falls ihr also Probleme habt, wendet euch mal an die Jungs!

Schreibe einen Kommentar