How-To: Munin 2.0 auf Debian Squeeze

Munin ist eine Software mit Status- und Prozess-Visualisierung und, meiner Meinung nach, eine bequemere Alternative zu Cacti.

Letztlich ist es wohl eine Glaubensfrage, ob man Cacti oder Munin nutzt, und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten. Leider ist die Installation von Munin 2.0 hier nicht wirklich zielführend beschrieben, weshalb es mich auch ein wenig Zeit gekostet hat, CGI zum Laufen zu bekommen.

Am Ende fragte ich mich, was mir nun solche Kopfschmerzen bereitet hatte und möchte meinen Lesern das Leben ein wenig einfacher gestalten.

Ich übernehme keine Haftung für etwaig entstandene Schäden. Bitte erst denken, dann Befehle abtippen.

Debian Backport

Am Anfang steht das Backport-Repository vom Debian-Projekt. Um dies in unser System einzufügen, öffnen wir die /etc/apt/sources.list und fügen am Schluss folgende Zeile ein:

deb squeeze-backports main

Ein beherztes apt-get update und apt-get install munin -t squeeze-backports später, ist Munin auch schon installiert. Standardmäßig ist in der munin.conf unter /etc/munin/ nur der localhost eingetragen, was für die ersten Tests aber durchaus ausreicht.

Apache-Konfiguration

Am Anfang steht ein kurzes apt-get install libapache2-mod-fcgid und ein a2enmod fcgid.

Fehlt noch ein a2ensite munin und ein /etc/init.d/apache reload und schon sollte Munin, vorallem der Zoom, funktionieren.

Fragen und/oder Anmerkungen bitte in die Kommentare.
Fragen via E-Mail werden nicht beantwortet!

2 Gedanken zu “How-To: Munin 2.0 auf Debian Squeeze

  1. hallo, danke für das tutorial. funktioniert perfekt… nur schaffe ich es nicht die seite mit passwort zu schützen… bei anderen seiten funktioniert der passwortschutz.
    hast du vielleicht da weitere infos oder eine idee? suche schon seit stunden, aber soweit das ich die rewrite rules ganz durchsteige reichen meine apache kenntnisse doch nicht ;-) danke im voraus!

Schreibe einen Kommentar