Google Workspace: Catch-All-Adresse anlegen

Eine Catch-All-Adresse ist Fluch und Segen zugleich. Sie nimmt alle E-Mails an, die an nicht existente Adressen einer Domain geschickt werden – so gehen zwar keine Mails verloren und man kann für jeden Dienst eine eigene Kombination nutzen, muss aber auch mit einem erhöhten Spamaufkommen leben… die Entscheidung, ob man eine Catch-All-Adresse nutzen möchte, muss also jeder für sich selbst und in seinem speziellen Anwendungszweck treffen.

Solltet ihr euch für eine Catch-All-Adresse entscheiden und die Dienste von Google Workspace nutzen, erfahrt ihr hier, wie ihr eine solche Adresse anlegen könnt.

Konfiguration

Wir loggen uns als Administrator ins Google Admin Panel ein und wechseln zu den Gmail-Einstellungen, dort wählen wir den Punkt Standardrouting und legen eine neue Regel an.

Einstellungen des Default-Routing-Eintrags

Von nun an werden alle Mails, die an unbekannte Adressen unserer Domains gesendet werden, an das gewählte Postfach zugestellt. Das kann natürlich auch negative Auswirkungen haben, denn für Spammer ist es jetzt ein Kinderspiel, „gültige“ E-Mail-Adressen zu finden. Gleichzeitig hat man aber, wenn man pro Dienst eine Adresse verwendet, eine Übersicht, bei welchem Shop oder Dienst die Daten „abhanden“ gekommen sind…

Einzelne Empfänger-Adresse blockieren

Landet eine einzelne Empfänger-Adresse auf einer Spamliste und man kann nicht mehr mit der Flut an Mails leben, kann man einzelne Empfänger-Adressen auch ganz einfach blockieren.

Hierzu legen wir eine neue Routing-Regel wie folgt an:

Blockieren einer einzelnen Empfängeradresse

Speichern und schon hat man Ruhe…

Schreibe einen Kommentar