Entdeckung der Woche: ncdu

ncduDes öfteren meldet sich das Monitoring mit einem WARNING wegen zu wenig freiem Festplattenspeicher.

Bisher habe ich mich immer per SSH eingeloggt und im root-Verzeichnis des Servers ein

ausgeführt. Entsprechend der Ausgabe bin ich dann in das jeweils nächste Verzeichnis gewechselt, wieder du -hsxc * und so weiter… damit ist endlich Schluss – dank ncdu!

ncdu steht für „Ncurses Disk Usage“ und hat sich der Aufgabe vermacht, ein übersichtliches Interfaces für du zu sein.

Nach einem kurzen

steht uns der entsprechende Befehl zur Verfügung und präsentiert beim Aufruf den Baum des aktuellen Verzeichnisses schnell und übersichtlich (siehe Bild).

Das war’s aber noch nicht, man kann sogar darin navigieren und Dateien manipulieren (löschen, verschieben, …) – perfekt, um den Speicherfresser ausfindig zu machen und direkt zu eliminieren.

Tipp: die Größensortierung sortiert nach Größe, wie der Name schon sagt, und nach Verzeichnis/Dateien. Das ist relativ unpraktisch, aber mit einem Druck auf die T-Taste auch erledigt – jetzt wird streng nach Größe sortiert, egal ob Datei oder Verzeichnis.

ncdu hat einen festen Platz in meinem Koffer gefunden und gehört auch schon zur Standardinstallation auf den von mir genutzten Servern.

2 Gedanken zu “Entdeckung der Woche: ncdu

Schreibe einen Kommentar